selbstgemachter Bio-Frequenz-Chip TEIL 1

Bio - Frequenz - Chip

Was ist eigentlich Bioresonanz und wie wirkt sie!

Fast jeder kennt es und hat es selber schon anwenden lassen, oder selbst angewendet. Viele versprechen sich damit Heilerfolge und Wunder und tatsächlich passiert einiges. Ich selber habe jahrelang mit kleinen und großen Geräten gearbeitet und kann heute für mich ein Resümee ziehen.

 

Schwingung ist alles im Leben- so Einstein

Tatsächlich hat alles in unserm Körper, jedes Organ, jede Zelle verschiedene Schwingungen. Nehmen wir zum Beispiel die Leber - hier ist die Grundfrequenz 56. Wie wir an dem Bild sehen, ist die Amplitude höher, je mehr die Leber ein Problem hat. Macht man nun eine Gegenamplitude (braun) mit der Bioresonanz, dann drückt man die Amplitude des Problembereichs nach unten.

Nach ein paar Tagen steigt die Amplitude wieder ein wenig und man muss unbedingt diese Prozedur öfters wiederholen, bis sie im Idealbereich ist.

Bei der Testung kommt es allerdings auch auf den Therapeuten an, wie gut er mit dem Tensor, der Einhandrute umgehen kann. Auch hier gibt es Probleme, wie sich dieser Therapeut "neutral" einstellen kann.

 

Der größte Fehler, der von den meisten Klienten/Patienten gemacht wird, dass sie glauben, mit einer Sitzung sei es getan. Ich sage immer wieder, das ist raus geschmissenes Geld, das bringt nichts.

 

Etwas worüber wenig sprechen, dass allein die Behandlung nicht viel bringt -

Es ist wie bei den meisten Therapien im medizinischen Bereich - ohne selbst etwas zu verändern, wird mir keine Behandlung auf längere Sicht was bringen. Und gerade das ist der wunde Punkt - ist der Patient wieder gesund, dann verfällt er meistens in das gleiche Lebensmuster zurück. Er macht die selben Fehler und kommt dann nach drei Monaten wieder zur Behandlung. Dann werden Therapeuten gewechselt und neue Methoden ausprobiert - das Spiel beginnt von neuem.

 

In der heutigen Schulmedizin wird eines nicht beachtet, dass jeder Mensch anders ist. Es sind die verschiedensten Berufe mit ihren gesundheitlichen Problemen - es ist manchmal die Familie, die Erziehung, Psyche, Ernährung, Umfeld und, und.

 

Jetzt gibt es die Gesundheitsapostel die nur auf ihre Themen schwören und alles andere ist doch nicht wichtig. Das ist so nebenbei ein richtiger Unfug und zeigt wo wir heute gelandet sind. Wir haben nur unser Fach gelernt und von den anderen Gebieten keine Ahnung - ein gewaltiger Fehler in unserem Gesundheitssystem, dass wir nur mehr "Fachleute", die sogenannten Spezialisten, haben und keine Praktiker, die über den Tellerrand hinaus schauen können.

 

So ist zum Beispiel die Ernährung nicht allein Schuld am kranken Menschen, Stress nicht allein Schuld an der Psyche, Schlaflosigkeit nicht an Vitaminen, Herzprobleme nicht an Übergewicht, usw, usw.

 

Die Frage die sich jeder stellen sollte, wo sind doch die wirklichen Ursachen, meiner Probleme, die mich plötzlich quälen. Gibt es nicht Dinge, die ich selber verändern kann? Muss ich alles machen, was mir die Werbung so einredet? Metallbetten, Spiegelkästen, Steckdosen und nochmals Steckdosen, Fernsehanschlüsse in jedem Zimmer.........

 

Nach dem was ich nun jahrelang beobachten kann und auch selber erlebt habe, bin ich überzeugt, dass der größte Teil der Ursachen von Krankheiten in der Umgebung des Lebensbereiches zu suchen sind.

Schauen wir uns nur einmal unsere Bauten an - Strom überall, Metalle, Glas und Plastik.

  1. Strom mit seinen Magnetfeldern, die uns so richtig die Energie wegnehmen
  2. Metalle, die wie Antennen wirken und uns alle möglichen negativen Frequenzen in unsere Wohnung bringen
  3. (verspiegeltes) Glas, das wie ein Reflektor wirkt
  4. Plastik, das sich statisch aufladet - Kunststoffböden, Teppiche, Bodenbeläge aus Kunstfasern.......
  5. Wir leben in unseren Betonbauten, mit ihren Stahlarmierungen in einem faradayschem Käfig und wundern uns, dass wir keine Energie bekommen!

All das sind Störquellen, die heute keinen Bauherrn und Architekten interessieren, oder auch nicht bewusst sind - Störquellen, von denen kein Arzt oder Heilpraktiker spricht. Warum denn auch, man kann ja diese Störfelder schwer beseitigen und ein gesunder Patient......

 

Was allerdings den meisten auffällt, dass sie sich im Urlaub, auf einer Hütte, am Meer wesentlich besser gefühlt haben - sie nennen es dann Entspannung. Es ist jedoch nichts anderes wie ein Wechsel des Platzes, mit anderen Schwingungen und Bedingungen. Keiner kommt auf die Idee, dass ja dann im eigenem Heim etwas nicht stimmen kann.

 

Das war letztendlich der Punkt, wo ich mir gesagt habe - so kann es nicht gehen, wir brauchen andere Lösungen!

Die erste Lösung die ich jedem nahe legen kann, sich das Schlafzimmer und die Wohnung von einem guten Baubiologen oder Rutengeher anschauen zu lassen.

Der zweite Punkt, den ich jedem nahelegen kann, ist etwas in seinem Leben zu verändern und nicht die Schuld ständig bei den anderen zu suchen.

Der dritte Punkt - suchen wir uns doch gute Schwingungen, positive Menschen, mit viel Energie, erfolgreiche Menschen (muss nicht unbedingt mit Geld zu tun haben), und schauen wir, dass wir doch selber mit der Energie hoch kommen.

 

Mit dem Quarzsandbad haben wir schon eine Möglichkeit, etwas Positives zu bewirken - - wie wäre es aber wenn ich etwas bei mir tragen könnte, dass so ähnlich wie eine Bioresonanz ist?

 

 

Kommentar zur Bioresonanz

Kommentar von Horst Tappe |

sehr interessant was Ihr bietet , ich habe sogenannte Orgonpyramiden aufgestellt diese sollen den Elektrosmok wieder in erträglichere wellen umformen , mein PC.ist mit 4 Pyramiden abgedeckt , aber ich lerne gerne noch dazu.

gute Gesundheit und freundliche Grüße

von Horst Tappe

Kommentar von baur-enders |

Hallo Adi,

ich würde mich sehr darüber freuen, mehr über das Basteln eines BIO-Frequenz-Chips zu erfahren.

Freue mich auch deine Antwort.

Ganz liebe Grüße Rosi

Kommentar von Oswald Ackermann |

Hallo
Es gibt einiges um eine gezielte Abschirmung des Schlaf- oder Sitzplatzes herzustellen und das für sehr wenig Geld. Der Autor Otto Höpfner hat hierrüber sehr ausführlich geschrieben. Ich habe viele seiner Experimente nach gebaut und muss sagen er hat recht. Einige meiner Bekannten sind äußerst sensibel. Sie bestätigen einstimmig die Richtigkeit. Man kann auch selber, wenn mit der Rute oder Biotensor umgehen kann dieses abprüfen.
Gruß Grimhilde

Kommentar von Sanne Piesold |

- und wie könnte man sonst noch TON einsetzen zur elektrischen Abschirmung?
Tontopf über den Mehrfachstecker - geht das auch??

LG von Sanne

____________________________

Anm.d.Red.

Sanne - ich würde mal sagen, selber einmal ausprobieren - am besten ist noch immer den Strom in der Nacht abschalten (Netzfreischalter)

Kommentar von Ben Mölger |

Hi Adi

ich kann dir folgendes empfehlen das habe ich schon viele Jahre im Haus. super gut klappt.
Er hat auch gute Sachen für Wasser.

plocher harmonizer.

Schau mal hier.
http://www.plocher.de/deutsch/produktdetails.php?id=71
http://www.plocher.de/deutsch/produkte.php

Eine Tonscherbe im Strom _ Hauptanschluss Kabel neutralisiert die Störfelder.
Ich habe viele Steckdosen im Haus und ca. 24 km Kabel und keine Probleme mit
Störfelder.

Ich bin Rollifahrer und auf Elektrik angewiesen.
Viele Grüsse an alle Ben.

Ps: Utz Wolfgang viele Grüsse an Dich.
Danke für Mail werde wenn ich Zeit finde werde ich auch Fotos mal hochladen.

Kommentar von Scheichl |

Guten Morgen,
was kann man gegen natürliche bezw. künstliche Störfelder im Wohnraum tun?
Störfelder, sogenannte Energieräuber gibt es nahezu in jedem Wohraum.

Gibt es dauerhaft wirksame Geräte die Frequenzen für den Menschen unschädlich machen?
Ich bin auf der Suche nach diesen auf die Firma Goldburg aus Österreich gestoßen.
Kennen Sie diese?
Wenn ja bitte eine kurze Info.
Vielen Dank
Adi

Antwort Red.

Ich kenne das System, habe es allerdings selber noch nicht angewendet und kann darüber nichts sagen.
Wichtig ist der Schlafzimmerbereich - und da sollten alle Störfelder möglichst beseitigt werden. In Extrenfällen mussten wir die Wände mit Abschirmfarbe gegen FunkSmog streichen.

Wichtig ist ein Ausgleich - raus in die Natur!

Zurück