dein Bett - deine Gesundheit

Unser Schlafplatz
S.-Hofschlaeger_pixelio.de

Ich wurde öfters über das ideale Schlafzimmer gefragt, wie einrichten und wie gestalten.

Leider gibt es heute, nicht nur bei der Wohnungseinrichtung, sondern auch im täglichen Leben, nur mehr einen Begriff - "MODE" - was ist IN, was ist modern, was zeigt uns das Journal, was sehen wir im Fernsehen. Dabei ist schon längst nicht mehr interessant, was gesund ist, was bequem ist und was uns Energie bringt.

 

Ich muss doch meine Wohnung nach dem neuesten Stand einrichten, ich darf doch nicht ALTE Stücke in meinen Zimmern haben, ich muss doch mit dem Trend gehen! Also alte Möbel raus und neue, moderne und zeitgemäße Möbel wieder rein. In ein paar Jahren beginnt das Spiel wieder von neuem raus - rein - raus - rein.

Was ist dabei so schlecht, wenn ich es mir doch leisten kann und mich dabei freue - so der Tenor der meisten!

Bei meinen Wohnungsbegehungen mach ich immer wieder die Beobachtung, dass sich niemand Gedanken um der Materialien macht.

 

Ist denn niemandem klar, dass Metalle Störfelder, wie ESmog oder technische Felder wie ein Magnet anziehen? Ist den niemandem bekannt, dass Kunststoffe sich statisch aufladen und diese Aufladung an uns weiter geben? Ein typisches Beispiel waren früher die Nylonhemden. Sie waren zwar pflegeleicht, also wieder ein Köder, sie waren aber unmöglich zu tragen - man fühlte sich absolut nicht wohl dabei.

Oder die Nylonstrümpfe - so bequem und Pflegeleicht und sooo warm

Fällt den niemandem auf, dass man im Dunklem so richtige Blitze sehen kann wenn Frauen die Strümpfe ausziehen?
Fällt den Frauen denn nicht auf, dass das Spannungen sind welche die Energien in den Leitbahnen komplett durcheinander bringen?

 

Aber eines fällt ihnen dann sicherlich auf, dass mit dem Alter die Krampfadern immer mehr werden!

 

Übertragen wir das nun auf unserem Schlafplatz

Metallbetten, Metallroste, Matratzen mit Metallfederkernen. Kunststofffüllungen, "pflegeleichte" Bezüge.

Neben dem Kopf, links und rechts eine Nachttischlampe, Kabel unter dem Bett, Steckdosen, die in den Körper strahlen, Spiegel im Zimmer, die wie Reflektoren arbeiten, keine Vorhänge mehr, Kunststoffböden, und, und...

 

Aber wir wollen es ja so, wir müssen doch der Mode entsprechen

 

Jetzt kommen aber noch zwei Faktoren dazu, die immer mehr Probleme produzieren:

  • Bettzeug mit eingewebten Silberfäden
  • Farben mit allen möglichen Mustern - weil es ja modern ist

Bettzeug/Decken mit eingewebten Metallfäden

Vor ein paar Jahren bekam ich von meiner Tochter so eine "wunderbare" Decke. Sie ist ja wirklich warm und angenehm gewesen. Ich habe sie dann unter mein Bettleinen gegeben - und das war mein größter Fehler!

Nach einiger Zeit spürte ich ein Kribbeln in den Beinen, Schmerzen in meinem rechten Fuß, und fast eine Lähmung. Unter Tags war nichts zu spüren und in der Nacht begann es wieder, manchmal mehr und manchmal weniger. Was kam da alles hoch - schlechte Durchblutung, Nervenleiden, Bandscheiben...  Es dauerte lange bis ich auf die wirkliche Ursache kam.

Nun was machen die Silberfäden - sie ziehen ESmog und alle möglichen Funkwellen an - ich liege dann praktisch auf einer Smogschleuder - ähnlich wie bei Metallbetten, in den Matratzen und im Lattenrost.

Das erinnert mich, als ich im Spital lag und nicht schlafen konnte - Metallbetten, über das Metall alle möglichen elektrischen Leitungen, wie die Schwesterglocke, Telefon...  Das hier viele Menschen nicht gesund werden können, war mir damals schon klar. Wie handelt die Schulmedizin - gespritzt, gespritzt, ruhig gestellt, Antidepressiva....

 

Farben im Bettzeug, den Überzügen und im Zimmer

Die meisten haben sicherlich schon von Farbenlehre gehört, dass rote Farben aggressiv machen und blaue beruhigen. Die wenigsten aber wissen, dass auch Muster Schwingungen erzeugen und negative Auswirkungen auf den Schlaf haben.

 

Nehmen wir zum Beispiel ein Kinderzimmer her - Beobachtungen aus meiner Rutengeherzeit:

Das Kind ein richtiger Zappelphilipp und die Mutter so richtig genervt. Nun wie schaut das Kinderzimmer aus? Rote Tapeten - Bilder, Bilder - Computer neben dem Bett und bei vielen auch noch ein Fernseher im Zimmer.

Ein weiteres Erlebnis, dass ich allen verantwortungsvollen Eltern mitgeben möchte!

Als ich wieder einmal in ein Problemkinderzimmer kam, bemerkte ich eine stark stechenden Farbgeruch. Ein neues Möbelstück, dass noch alle Farbgerüche in sich hatte - wenn man die Türen öffnete, kam ein richtig beissender Geruch aus dem Schrank - glauben denn manche, das sei gesund?

Auch die Farben waren eher wild und in Warmtönen - alles, wie ein Kinderzimmer nicht sein sollte!

Denken Sie bitte auch an die Chemie, die neue und frische Möbel mit sich bringen.

 

 

Wundern Sie sich nicht, warum unsere Kinder aggressiv werden
- wir sind selber schuld!

Nicht das Essen allein ist es, warum Kinder dick werden, sondern die Umgebung - das Umfeld, ESmog und die künstlichen, chemischen (unnötigen) Stoffe, die der Mensch seit jeher nicht gewohnt ist!

 

 

1.Mai 2011 aegeus

 

Kommentare zu den Betten und Störfeldern

Kommentar von Susanne Berghoff |

Aber wie würde man ein Schlafzimmer "störfrei" einrichten???

Zurück