Fünf Wochen nach dem Weltuntergang - der Mayakalender

Weltuntergang

In den letzten Monaten bekam ich einige Anfragen, warum ich nichts zu dem Mayakalender schreibe. Nun, das möchte ich hier nachholen und Ihnen zeigen, was von solchen Prophezeiungen zu halten ist. Zum einen haben mich Vorhersagungen behandelnder Ärzte vor 13 Jahren, ich hätte nur noch drei Jahre zu leben, als völlig daneben gegriffen bestätigt, und zum anderen erlebe ich solche Falschinformationen nun schon seit -zig Jahren.

»eine Liste der Weltuntergänge»


In den Achtziger Jahren redeten sie uns ein, dass das Klima kälter wird, sie redeten vom großen Waldsterben. Schwefel wurde aus dem Benzin entfernt (was sich später als nicht ganz so sinnvoll erwiesen hat). Nun begannen sich die Menschen umzustellen, bauten ihre Häuser dementsprechend, neue Heizungen, neue Isolierungen...

Und plötzlich drehte sich alles um und es wird plötzlich alles wärmer, so sagen es zumindest die "Wissenschaftler". Man errechnete, dass 2020 Palmen in unseren Breiten wachsen würden, dass das Wasser bei uns knapp würde, dass große Trockenperioden auf uns zukommen würde. Nun – wir haben noch 7 Jahre, und ich bezweifle, ob das in so kurzer Zeit geschehen wird.

Mittlerweile (Jänner 2013) erlebt die nördliche Halbkugel den strengsten Winter seit 20 Jahren, in Russland, in Kanada, Amerika und Schnee bis nach Israel und Saudi Arabien.

 

Nun aber zum Mayakalender

Ich bin sicherlich nicht der Fachmann, der an Hand von Symbolen auf den Maya-Scheiben erkennen kann, was die Mayas damit ausdrücken wollten. Ich bewundere nur die Menschen, die Wissenschaftler und Forscher, die heute ganz genau wissen, was das alles zu bedeuten hätte. Oft kommt es mir vor, wie wenn sie Zeitreisen in die Vergangenheit unternahmen um mit den Mayas darüber zu reden. Und dann stellt sich heraus, dass es nicht einmal unter den Wissenschaftlern, Forschern eine einheitliche Meinung gibt – ja was denn, und wir glauben das alles, was sie uns in Vorträgen und Seminaren alles erzählen?

Da gibt es jene, die uns vor dem Weltuntergang warnten. Nun frag ich mich was das soll – wenn es aus ist, dann braucht mich keiner zu warnen.

Andere sehen das komplett anders - wir werden wir von riesigen UFOs gerettet, aber nur jene, die schön brav gewesen sind. In Frankreich gäbe es ein Dörfchen, wo diese UFOs landen werden, und alle die dort sind, werden den Weltuntergang überleben.

Ja und dann noch das, von Forschern die einen besonderen Draht zu den Ahnen haben:  Am 21.Dez. 2012 treffen alle möglichen astrologischen und bestimmte Ereignisse genau auf diesem Tag zusammen – es ist der Beginn des berühmten Wassermanns-Zeitalters.

Ich bezweifle, dass damals die Mayas davon gewusst haben. Egal, wie auch immer, es bricht eine neue Zeit an, die Menschen kommen in eine spirituelle Phase, werden geläutert und es wird sich alles zum Positiven ändern.

(Dass die astrologischen und die astronomischen Daten zu diesem Datum überhaupt nicht übereinstimmten ist auch schon längst belegt.)

 

Heute am vorletzten Tag im Jänner 2013 kann ich wenig davon sehen

– neue Kriege in Mali, Unruhen in Ägypten. Überschwemmungen in Australien. Uneinigkeit in Europa, mit der EURO-Krise, immer mehr Arbeitslose, Streit unter den Mitgliedern der "Staatengemeinschaft" – von einem Miteinander und Gemeinsames ist wenig zu sehen.

Immer mehr Chemie in der Natur, Gifte, Pestizide – Bienensterben – Artensterben – verseuchtes Grundwasser, Leid in genverseuchten Gebieten (Indien, Argentinien..) Selbstmorde der Bauern in Indien.....

Nun ja, das Wassermannszeitalter dauert ja noch ca 2000 Jahre und der nächste Weltuntergang ist ja auch schon wieder auf 2020 verschoben worden. Und, dass sich in den nächsten 2000 Jahren vieles ändern wird, kann ich auch als Nicht-Prophet schon sicher vorhersagen.

 

Brauchen wir die Weltuntergänge wirklich?

Was ich mich oft frage, warum warten die meisten, dass von OBEN etwas geschieht. Warum können wir nicht selber anpacken, selber etwas ändern und vielleicht einmal gegen den Strom schwimmen, bevor uns der Strudel nach unten zieht.

Sie reden von Liebe, und dass die Lösung nur in der Liebe ist – OK den mag ich ein wenig zustimmen. Ich frage mich allerdings, warum gerade solche Leute streiten und andere Meinungen nicht akzeptieren. Warum gehen gerade solche Menschen bei der kleinsten Gelegenheit in die Luft und beleidigen die anderen. Oder – ich habe recht und alles andere stimmt nicht. Mein Bauchgefühl sagt mir, dass Du unrecht hast. Ich habe von jemanden gehört, der das gechannelt hat. Überhaupt Channeln – wissen diese Menschen, was sie anrichten? Aber das ist ein anderes Thema über das ich sicherlich einmal schreiben werde.

 

Das größte Problem sind die Ängste – und das ist der eigentliche „Weltuntergang“

Je mehr Ängste gestreut werden, desto mehr Leid unter den Menschen. Und je weniger ein Miteinander und Gemeinsames, desto mehr der Zerfall einer Gesellschaft.

Wenn wir die Scheuklappen aufsetzen und nur mehr das sehen wollen, was uns gut tut, je mehr wird dann das Leid, der Schmerz für uns unsichtbar. Es ist die Traumwelt, in der viele leben wollen – alles ist nur mehr gut, alles ist OK um uns – Liebe, Liebe....

 

Oder – wenn man selber einmal schwer krank ist:

Wie sich die meisten „Freunde, auch Familie“ verabschieden, nur weil man mit Krankheit, dem Negativen nicht konfrontiert werden will. Auch ich musste das erleben – abgestempelt zu werden als „KRANKER“ Oder dass man im Beruf einen großen Rückschlag erleben musste, plötzlich alles verliert und, und.....


Das ist der wirkliche UNTERGANG – der Untergang einer Kultur, wo der Mensch nichts mehr zählt und nur am ERFOLG, Geld und Reichtum gemessen wird!


Wie vielen von uns geht es, oder ging es ähnlich – wo bleibt jetzt die große LIEBE ?

 

Weltuntergang, oder Neuanfang das steckt nur in uns selber – oder, wozu brauchen wir den Weltuntergang?

Und wenn mir noch einmal ein Wissenschaftler sagt, ich hätte nur mehr ein paar Monate zu leben, dann sag ich ihm: Das entscheidet nicht er – das entscheidet wer anderer, und ich tu das meine dazu, um das zu widerlegen.


Jeder Tag ist ein DANKE nach OBEN und das Gefühl, trotz des Alters noch etwas zu bewegen, etwas in Fluss zu halten und nicht die Hände in den Schoss zu legen und zu warten, bis das Ende kommt.


Gib deine Illusionen nicht auf. Wenn du sie verloren hast, existierst du wohl noch,
aber du hast aufgehört zu leben

(Mark Twain )

 

aegeus 28.Jän.2013

Kommentar zum Weltuntergang

Kommentar von Albert |

Angst, Täuschung und Lüge regiert (noch)ungehindert unsere Welt und treibt die hinterlistig Betrogenen in die Arme der Geldsauger (Geldvampire). Es bedarf der Aufklärung und des eigenen Tun, um die vielen Irregeführten wachzurütteln. Hier finde ich die www.rumoro.de Seiten im Einklang damit.
Hier wird Aufklärung grossgeschrieben! Ausserdem ist man bemüht selbst zu forschen und Lebenserfahrung zu sammeln.

Kommentar von M. Manie |

Dieser Beitrag entspannt nicht nur, er geht in die Tiefe. - Vielen Dank dafür! - Das eigenliche 'Kreuz' mit diesen Weltuntergängen ist der Umstand, das zu viele Leute damit zu viel Geld verdienen.

Auch am 'Meierkalender' (Maya-Kalender) verdienten viel zu viele 'Journalisten' ihren geschwätzigen Lebensunterhalt. Allein deshalb schon, werden diese 'Läute' uns immer wieder gleichsam überfallen. Der 'Klimawandel' samt 'Klimaschutz' besser: KLIMA-SCHMUTZ ist ein solcher Dauerbrenner, der gern weiter geschürt wird.

Dabei geht es um die CO2-Lüge! Um KOHLENSÄURE!

Und dieses Gas ist schwerer als Luft, sinkt immer abwärts, kann somit kein Treibhaus bilden. Nur durch Verwirbelung bleibt ein stets weitgehend gleicher Anteil von etwa 0,3% in höheren Luftschichten. Spurengas! Entweder wissen jene 'Läute' (sog. Experten) dies gar nicht, dann sind es wahrlich Holzköpfe, oder sie wissen es ganz genau, dann sind sie schlichtweg nur elende Lügner!

Freundliche Grüße an Alle
M. Manie

Kommentar von Dagmar Pfalz, Waldmarie |

Lieber Wolfgang,
du sprichst mir aus der Seele! Besser hätte ich diese umfassende Thematik nicht ausdrücken können.
Wir brauchen all diese Angstmacherei nicht, denn ich glaube, wir sind auf der Erde, um mit unseren Herzen und Händen dafür zu sorgen, daß wir gemeinsam verbunden mit den Naturreichen und Erdelementarkräften zu einem harmonischen Miteindander und zum Wohle aller Schöpfung tatkräftig handeln, so wie der Delphin voller Vertrauen zu dem Taucher kam und der Taucher mit seinen Händen und seinem Messer das Tier von den Fesseln freischnitt. Mit herzlichen Grüßen und danke für Deinen superguten Artikel, Waldmarie

Zurück