Mit Freundlichkeit erreicht man mehr

Freundlichkeit
S.-Hofschlaeger_pixelio.de

Mit Freundlichkeit zum Erfolg - freundlich im Leben

Ich weiß nicht, wie es ihnen ergeht – mich ziehen freundliche Menschen einfach an, verhärmte und finster schauende lehne ich eher ab. Ich weiß schon, sie werden jetzt sagen, dass das Leben eben die Menschen gezeichnet hat und viele Schicksalsschläge sich auch im Gesicht widerspiegeln.

Nun, da mag ich ihnen recht geben, aber nur zum Teil. Vieles im Leben passiert auch negativ, weil wir nicht mit einem Lächeln den anderen Menschen begegnet sind, sei es nun der Partner, die Familie, die Kollegen, Freunde.....

 

Ist es nicht auch so, dass ich manches besser erledigen kann, wenn mir eine freundliche Stimme sagt: Bitte mach das gleich und mach es gut – Super hast Du das gemacht – DANKE – Du kannst auch wirklich alles – ich danke Dir. Die Liste ließe sich da endlos ergänzen – denken wir aber auch bei den anderen, dass nichts selbstverständlich ist!

Ist eigentlich den meisten klar, dass ein "Freundlich" unsere Gesundheit ist?

Zufriedene, glückliche Menschen leben länger und sind gesünder. Warum steht das eigentlich nicht im Vordergrund unseres Lebens?

 

Mein Vater hat mir öfters gesagt. „du kannst alles sagen, es kommt nur darauf an, wie du es sagst“. Freundliche Worte können vieles beim Gegenüber bewirken und auslösen.

 

Versuchen sie einmal einen Streit oder eine ungute Kontroverse mit folgenden freundlichen Worten zu begegnen: „ ich hab Dich ja lieb - ich weiß ja dass ich unrecht habe – das war mein Fehler – das ist daneben gegangen – du kannst es besser, bitte sag mir wie und, und.....“ Beobachten sie einmal wie diese freundlichen Worte auf den anderen wirken und ihm richtig das Wort aus dem Mund nehmen. Ich habe da schon öfters ein perplexes Gesicht gesehen und bemerkt, wie im anderen alles rotiert.

Mach manchmal das Gegenteil von dem, was die anderen von dir erwarten

Bei meinen Kindern hab ich das oft gemacht – ich erinnere mich wie meine Tochter in Latein die schlechteste Note heimgebracht hatte. Meine Reaktion war, dass ich mich so richtig amüsiert habe. Dann hab ihr noch gesagt, jetzt siehst du einmal wie es ist wenn man zu den Schlechten gehört! Das ist gesessen – ihre nächste Note war dann eine zwei, die Schule und ihre Uni hat sie mit Auszeichnungen bestanden. Heute noch macht ihr alles so richtigen Spaß. Und kann das auch blendend ihren Schülern weiter geben.

Sagen sie öfters das Gegenteil, von dem wie sie es wirklich wollen, und sind sie dabei freundlich.

Sagen Sie einmal zu ihren Angestellten: „ mir sind die Verkäufer am liebsten, die unfreundlich und grantig sind – so kann ich den Laden endlich zusperren und mich zur Ruhe setzen!“ Nun – was glauben sie, wie die Leute reagieren werden? - genau – sie werden das Gegenteil machen, weil sie darüber nachdenken, vielleicht sagen sie auch „jetzt spinnt er der Alte!“ - das Ziel ist wichtig und nicht das, wie wir dorthin kommen!

Mit Freundlichkeit Kunden gewinnen

Wieder einmal so ein Schlüsselerlebnis, warum ich hier über Freundlichkeit schreibe.

 

Ich wollte im Supermarkt nur eine Kleinigkeit kaufen – ich ging an der Fleischtheke vorbei und dachte mir, ich brauch da heute nichts. Es waren keine Kunden da, eine der beiden Verkäuferinnen lächelte mich an, und das war's dann schon – ich kaufte um 32.-- Euro Fleisch ein. Bei der anderen Verkäuferin hätte ich sicherlich nicht so reagiert – sie hatte eben nicht diese Freundlichkeit.

Unternehmer und Manager sind sich nicht bewusst, wie man mit „Freundlichsein“ mehr Erfolg hat!

Nun sollte man eigentlich denken, dass wäre den Managern und Firmenchefs bekannt und sie würden Personal dementsprechend schulen, danach auch besser bezahlen, oder auch gute, qualifizierte Leute einstellen. Wenn ich dann so manchen Verkäufer frage, ob sie Seminare und Schulungen besuchen, dann höre ich immer. „das gibt es bei uns nicht“

Dabei ist alles machbar und sollte doch im Interesse der Firmen stehen. Statt dessen sparen sie am Personal, streiten vor Gericht wegen einer Wurstsemmel und wegen eines Kassenbons und machen nur Lockangebote. Schon längst ist ihnen das Persönliche verloren gegangen und können nicht verstehen, dass Kunden einfach Freundlichkeit und aufmerksame Verkäufer suchen.

es ist nicht schwer freundlich zu sein

Manche werden sich jetzt fragen, ob sie unfreundlich sind, oder wie sie dieses Ziel „Freundlichkeit“ erreichen können!

 

Es gibt dazu viele Möglichkeiten:

dazu gehört als erstes – Lachen! - Lernen sie Witze erzählen

Jeden Morgen im Badezimmer, vor dem Spiegel ihr Gesicht auf „Freundlich“ einstellen!

Die Gesichtsmuskel massieren

auch Schmunzeln muss man lernen

Stellen sie ihr Leben um – ignorieren sie unfreundliche Gespräche!

 

Mehr dazu bei den Seminaren zum Energietherapeuten

 

Es gibt auch noch eine andere Möglichkeit die Freundlichkeit zu empfinden

wie diese kleine Geschichte zeigt..

 

 

13.Jän.2011 aegeus

Fotos- Quelle: www.pixelio.de

 

Kommentar zur Freundlichkeit

Kommentar von Albert Johann Thiess |

Lieber Wolfgang!
In den kommunistischen Jahren, irgendwann hatte ich den Arbeitsplatz nicht weit entfernt vom Städtischen Bahnhof. Hier gab es einen kleinen Imbissladen, wo einige von uns ihre Brotzeiten holten. Eines Tages, erstaunt sehen wir hinter der Theke eine neue, brünette Schönheit. Mein Kollege, berühmt als Anmacher und Frauenheld, als er bestellen sollte, sagt theatralisch zur Frau: "Bitte, könnten Sie so freundlich sein und etwas schneller bedienen"? Darauf die Frau: "Genosse, die Freundlichkeit zu den Kunden steht in meinen Dienstpflichten geschrieben...und Heute ist mein erster Tag hier"! Sagt mein Kollege: "Aber Sie könnten trotzdem mindestens Lächeln"!
Grüsse Albert

Kommentar von Rolf Berner |

Verwunderlich, dass Manager sehr wohl Druck auf die Angestellten ausüben, aber nicht an ihren Umsatz denken. Druck erzeugt Widerstand und Widerstand ist sicherlich nicht förderlich!

Nun liebe Firmenmanager - denkt daran, freundliche Verkäufer und freundliche Chefs haben mehr Erfolg - oder wollt ihr das nicht? Freundliche Angestellte sind auch gesünder - das wollt ihr doch auch - sie sind auch nicht so oft im Krankenstand - das wäre ja auch nicht schlecht!
Investiert ein wenig mehr in eure Angestellten - und der Rubel wird rollen!

Kommentar von Manfred Chomsé |

Lieber Wolfgang.

Bei der gestellten Rechenaufgabe mußte ich glatt meinen Taschenrechner aus der Schublade holen.
Nun, Frust beiseite.

 

Der Artikel ist wirklich wunderschön.
Ich werde diesen mit Spaß weiterreichen, denn der Nagel wurde auf der "12" getroffen.

 

Vielen Dank.

 

Liebe Grüße  - Manfred

Zurück