manipulierte Studien, die nur einem Zweck dienen...

Sie werden von Zeitungen abgedruckt, Menschen werden verunsichert und eine ganze Nahrungsindustrie lebt davon - was sollen wir noch glauben?

Was soll man generell von Tierversuchen halten - ist denn eine Ratte mit dem Menschen gleich zu setzen? Ratten oder Mäuse, die zum Beispiel von Natur aus nie Gekochtes essen. Oder, wenn man Essgewohnheiten von Eskimos, Nordländern, Asiaten und uns Europäern vergleicht. Und selbst da gibt es noch viele Unterschiede, welchen Beruf, wo jemand lebt, wie die Erziehung war.....

 

Was einem Beobachter bei Studien immer wieder auffällt, sind die gegensätzlichen Meinungen in der Nahrungsbranche. Da wird dann behauptet, ein bestimmter Artikel sei schlecht und im nächsten Moment wird wieder vom Gegenteil geschrieben. So lesen wir immer wieder, dass tierische Fette alle möglichen Krankheiten hervorrufen, und in neuester Zeit sind sie wieder absolut notwendig.

 

Cholesterin ist ja so wie so bei den meisten ein Problem - und dann dass wieder, Cholesterin braucht der Körper, sowohl das "schädliche" wie auch das "gesunde". Im Lauf der Zeit gingen die Grenzwerte immer weiter runter - nun, wer profitiert davon?

 

Auch mir wurde einmal gesagt, dass Tomaten, so eine Studie, für den Magen schlecht seien und ich auf diese verzichten solle - sie reizen die Magenschleimhaut, so die Erklärung des Arztes. Ich verzichte bis heute nicht auf die Tomaten

 

Aber sehen Sie selber was Studien taugen und was Sie in Zukunft davon halten sollen:

 

 

Gute Studie, schlechte Studie

Kommentar zu den Studien-Lügen

Kommentar von Albert Johann Thiess |

Herr Polmer kennt sicherlich auch diejenige, welche von den manipulierten Statistiken und Forschungen zu profitieren versuchen. Egal ob Erzeuger oder diverse Händler und Finanzleute, wollen doch alle nur das Beste: viel Geld und noch mehr Geld...

Zurück