Warum nur – was bringt das - Fragen die man einfach stellen sollte?

warum - was bringt das

Warum tu ich nur das alles


Vor ein paar Tagen rief mich eine liebe Bekannte an - sie war soeben von einem Langlaufurlaub zurück gekommen.

Dann die üblichen Fragen, wie war das Wetter, der Schnee und wie hat es Dir gefallen. Naja – eigentlich nicht so besonders – war ihre Antwort. Am ersten Tag ging's 15km in ein Tal, kalt war's und dann stand ich da und fragte mich warum ich das eigentlich mache – 15km hin und dann wieder 15km zurück, und das soll ich jetzt jeden Tag machen? Was bringt mir das und ist es das was ich wirklich brauche?

 

Von meinem Sohn lernte ich folgendes, mit seinen damals 11 Jahren – ich hob ein Glas auf und stellte es 15cm daneben hin - seine fast schon provokante Äußerung dazu war: „Was hat das jetzt gebracht“!

 

Was hat es mir gebracht – wurde zu meiner Lebensphilosophie

Nun das „was hat es mir jetzt gebracht“, diese Frage würde ich gerne jeden mitgeben, um den Sinn des Lebens zu erkennen – (zumindest sehe ich es heute so). Wieviele Arbeiten machen wir die ganze Woche, wo man sich dann die Frage stellt, warum tu ich das alles, ist mein Leben nicht eine ewige Tretmühle?

 

„was hat das gebracht, oder was bringt es“ sollte beim „warum“ ich etwas tue und getan habe, immer im Vordergrund stehen

 

Warum streite ich mit meinen Partner – was bringt das – will ich das wirklich? Oder warum beleidige ich jetzt jemanden, kränke ihn, mach ihn unglücklich – was bringt mir das – bin ich dann zufrieden und glücklich?

Fragen sie sich einmal nach den Warum's in ihren Leben und versuchen sie eine sinnvolle Antwort zu bekommen, oder „warum“ man vieles lieber nicht machen sollte.

 

Die andere Seite, wo ein „Warum“ bereichernd für das Leben sein kann, ist die dass ich damit glücklich und zufrieden bin.

Wenn ich mich dann als Frau oder Mann frage, warum ich jeden Tag das gleiche tun muss, Wäsche waschen, bügeln sauber machen, in die Arbeit gehen, erschöpft nach Hause kommen, dann versuchen sie doch eine ehrliche und richtige Antwort zu bekommen: Für wen mache ich es denn, mach ich nicht andere damit glücklich, dass meine Familie immer gut zu essen hat, gut angezogen ist, dass es sauber in unserem Heim ist? Ist es nicht allein dieser Grund, dass wir alle glücklich sein wollen – oder fühlen sie sich in einer verkommenen Wohnung , oder in einem Saustall wohl?

 

Warum mache ich Ordnung – was bringt es? In den vielen Wohnungen, wo ich nach Störfeldern gesucht habe, gab es ebenso viele kranke Menschen – das ist ja dann auch der Grund, warum man uns nach erfolglosen Behandlungen dann holt. Manchmal drehte ich bei der Tür schon um und sagte dann ziemlich unwirsch: räumt einmal auf und dann holt mich wieder!

In diesen Fällen war das „Warum“ für die anderen nicht verständlich, vielleicht waren sie auch beleidigt – nur was bringt es mir, wenn ich in einem Sauhaufen über Kartons und Zeitungsstößen hinweg, nach Störfeldern suchen muss!

 

Viele Fragen sich warum soll ich aufräumen, meine Sachen ordnen – was bringt es - die Antwort ist eben die, Ordnung in sein Äußeres und in sein Inneres zu bringen.

 

Wenn es viele Menschen in die Ferne zieht, sie ununterbrochen Urlaub am Meer, Gebirge, machen müssen, dann fühlen sie sich in ihrer Wohnung, ihrem Heim nicht wohl – und da kommt wiederum das „Warum“!

 

Das Warum fordert nach einer Lösung, die etwas bringt!

Machen sie nur das, was für sie positive Lösungen bringt und wo sie anderen helfen können – der Familie, Freunden, der Gesellschaft

– beginnen sie aber zuerst in ihrer näheren Umgebung.

 

Wollen sie nun glücklich und zufrieden werden?


Es gibt aber auch noch einige anderen Fragen nach dem Warum – dem Warum jemand sterben musste, warum das Unglück passiert ist, warum manche leiden müssen. Diese Fragen werden wir in einem anderen Artikel versuchen zu beantworten. Warum versuchen, weil ich auch nicht bei allem eine Lösung finde – einzig diese, dass man sich fragen muss, was bringt es, dass ich immer und immer wieder danach frage.

 

Ein anderes „Warum“, das Kinder oft stellen, warum funktioniert das so und warum nicht in die andere Richtung, warum ist das blau und nicht rot …. Ich glaube ich war als Kind für meine Eltern ebenso nervend, wie heute für viele, denen ich Fragen stelle warum das so ist, wie der Strom fließt, warum die Pflanzen Kohlendioxyd erzeugen, wo doch in der Schule gelernt wird dass Pflanzen Sauerstoff erzeugen, warum die Menschen sich alles gefallen lassen, warum, warum.....

 

Vielleicht ist alles ganz einfach zu erklären.....

Vor vielen Jahren musste ein großes weißes Segelschiff vor einer Insel ankern, um die Schäden zu reparieren. Die Eingeborenen auf dieser Insel kannten nur kleine Kanus und hatten noch nie so ein Schiff gesehen. Sie konnten das Schiff nicht sehen, weil es in ihrem Bewusstsein so etwas noch nicht gab – es war so wie wenn jetzt bei uns Außerirdische landen würden. Für sie war es etwas Göttliches, etwas das aus einer anderen Welt kam.

Oder – erklären sie jemanden einen Computer, der noch nie einen gesehen hat und nicht weiß was man damit machen kann.


Es ist heute schon so, dass viele Stadtkinder nicht einmal eine Kuh gesehen haben – erklären sie bitte einem Kind, das die Milch nur aus dem Tetrapack kennt, dass man eine Kuh dazu braucht.


Erklären sie jemanden, der keine Ahnung von Genfood hat – was das ist!


Hier wäre bei vielen das WARUM sehr wichtig, um ein wenig umzudenken!



Zurück