ein paar Zeilen zu Beginn des Jahres 2014

ich selber

 

Die folgenden Gedanken möchte ich allen mit geben - allen, die noch jung sind und auch allen die ein wenig älter sind und sich doch noch jung fühlen.

 

Wenn man wie ich mit 68 ein wenig Rückschau hält, dann fragt man sich was das Leben doch für einen Sinn hat. Was hatte ich doch in meiner Jugend noch Träume und Ziele. Was war da nicht alles wichtig und was mussten wir nicht alles unternehmen um ja nichts zu versäumen.

Gesundheit, Kräutertees und alternative Methoden waren damals kein Thema für uns – wir waren ja alle gesund, uns fehlte ja nichts.



Die Jahre vergehen dann immer schneller - manchmal habe ich das Gefühl dass der Tag nur 10 Stunden hat - und schon wieder ist eine Woche vorbei. Und plötzlich gehörst du zu den Alten, zu den Rentnern, den ausgedienten.



Würde ich mein Leben wieder so gestalten wie bis jetzt, oder würde ich manches anders machen? Nein, wahrscheinlich nicht - ich habe vieles dabei gelernt - Freuden, Leid, Schicksale und Schmerzen. Wenn du das nicht erlebt hast, dann weist du nicht wie es anderen in ähnlichen Situationen geht.

 

Es weg zu schieben und verdrängen, das ist nicht meine Art - aber kämpfen habe ich dadurch gelernt. Kämpfen für meine Gesundheit für mein Leben, und auch kämpfen für andere, auch wenn sie es oft nicht mitbekommen haben.

 

Nicht auf zu geben, von vorne wieder zu beginnen und nie den Kopf hängen lassen. Zugegeben auch ich hatte Situationen wo es schwer war und ich meine ganze Kraft gebraucht habe um wieder hoch zu kommen. Nicht einfach geschehen lassen und nur auf die sogenannten Fachleute zu vertrauen, sondern auf mich - ich schaffe es, ich kann es.

 

Und dieses Gefühl möchte ich Ihnen vermitteln - zu kämpfen um Ihrer Sache und nicht auf zu geben. Wenn auch viele Menschen von Kampf nicht hören wollen - das Leben ist ein Kampf. Ob das mit dem Beruf zusammenhängt oder mit der Gesundheit, Familie, Gesellschaft, mit Ämtern, Behörden etc. - sich nicht unter zu kriegen lassen, für Rechte kämpfen, für die Natur und alles was es für unsere Kinder und Enkelkinder zu erhalten lohnt.

 

Immer und immer wieder hör ich, da können wir ja so wie so nichts machen - ich sagen Ihnen, wir können sehr wohl was bewegen, wenn wir nur alle zusammen halten.

 

All das was da draußen passiert, wie unsere Umwelt kaputt gemacht wird und sinnlose Kriege geführt werden - kann uns doch nicht kalt lassen. Reden wir mit unseren Nachbarn, mit unseren Familien, Freunden darüber, auch wenn wir manchmal Widerstand spüren. Wenn wir jenen, die heute noch blind sind und vielleicht mich oder Sie als Verschwörungstheoretiker hinstellen, irgendwann werden auch ihnen die Augen aufgehen und bemerken, wie viel da draußen gelogen und betrogen wird.

 

Sollte es nicht so heißen: "Und Blinde werden sehen können - aber viele die sehen können, werden blind bleiben".

 

In diesem Sinne wünsche Ich dass Sie alle vorgenommenen Ziele verwirklichen können. Vergessen Sie dabei nicht Ihre Gesundheit, Ihre Freude und Ihre Zufriedenheit. Und, was ganz wichtig ist, lassen Sie sich Ihre Energie von niemanden nehmen. Wenn Sie aber genügend davon haben, dann schenken Sie ein wenig davon den anderen, die vielleicht nur eine Funken brauchen um wieder hoch zu kommen.

 

Wolfgang

 

 

eines Tages werden wir alt sein

Zurück