Bier und Glyphosat - gesundheits schädlich oder nicht

Mal wieder geistert eine Horrormeldung zur Glyphosat-Rückständen im Bier durch die Medien, dabei sind die Grenzwerte weit unterschritten.

Wenn man sich diese Äußerungen der Wirtschaft anschaut, dann ist ja alles unbedenklich - man müsste zB 1000l im Tag trinken um die Grenzwerte zu erreichen - was für ein Blödsinn! Hirnlos und dumm!!!!

Ist Glyphosat giftig oder nicht, ist es ein Nervengift oder nicht? Wird im Urin der Menschen Glyphosat gefunden oder nicht? gehört es dorthin?

Es geht ja längst nicht nur um das Bier allein - fast alle landwirtschaftliche Produkte wie Brot Getreide, Fleisch, Milch....ist betroffen. Es gibt in Deutschland fast keine Pestizidfreie Landschaft mehr!!! Überall werden diese Gifte  über die Luft verbreitet - auch dorthin wo es einen Bioanbau gibt!

 

Was soll das - die Grenzwerte sind ja unterschritten? Und wie so behauptet dann eine Untersuchung führender Biersorten, dass die Grenzwerte 300 Mal so hoch sind?
Kann mir einer das mathematisch erklären??? Für wie blöd halten die uns?

Es geht doch auch um dem Verzehr über den ganzen Tag und dass sich das Gift im Körper ablagert!!!!!! Auch da hat man fest gestellt, dass bei 60% der Menschen Glyphosat im Urin ist - alles egal und nicht gefährlich - oder was?

Und die Politik reagiert nicht auf den Willen des Volkes diese Gifte zu verbieten - so kann "demokratische" Politik nicht funktionieren

Petitionen werden gemacht, Demonstrationen, Kundgebungen, und die Politik handelt nicht - ihnen ist das Volk egal. Sie glaubt nur an die Studien, die von den betroffenen Firmen finanziert werden.

 

Das ist es was die Menschen nach "Rechts treibt" - die Politik will nicht auf das Volk hören, sie akzeptiert nicht andere Studien aus dem Ausland, sie sieht nicht die Natur, die kranken Kinder in Brasilien und Argentinien, das Bienensterben..

Auch interessant, dass die Wissenschaft an der Grenze aufhört - wir machen unsere eigene Wissenschaft!!! Und alles andere, was im Ausland passiert ist schlicht und einfach - falsch!!

Das größte Problem ist doch, dass logische Denken und Handeln der Volksvertreter ein Problem ist. Ein über den Tellerrand hinaus schauen funktioniert nicht mehr, weil sie gedeckelt sind und nur mehr wie Lämmis reagieren.

 

Viele Menschen in der Bevölkerung erkennen das, gehen auf die Straße und entscheiden sich für Parteien die auf das Volk hören, die für Volksabstimmungen eintreten und nicht nur an die eigene Tasche glauben.

 

Nein - ich selber bin weder RECHTS noch LINKS, oder in der Mitte - ich sehe nur dass etwas geschehen muss, und das möglichst sehr bald !!!!

 

 

Das Lieblingsgetränk Bier hat eine Delle bekommen

Zurück