hohe Löhne und Renten nur für die "Gscheiten"

Dann müssen sie halt was "Gscheites" lernen - dieses Satz höre ich oft von Politikern und in Talkrunden wo über Schlechtverdiener geredet wird.

Nun, es sollte diesen Menschen eigentlich klar sein wie eine "gute" Gesellschaft funktionieren kann und muss. Es sollte diesen Menschen auch klar sein, das nicht jeder ein Politiker sein kann, oder Arzt und Rechtsanwalt.

 

Ich kann mich richtig ärgern wenn man so über Berufe urteilt die lebenswichtig sind für einen Staat - für jeden von uns, egal ob Krankenschwester, Polizist, Mechaniker, Maurer, und, und....

 

Ich frag mich wer all diese Arbeiten machen würde die angeblich ja nicht so "gscheit" sind, die ja auch nicht so viel verdienen wie die Oberen. Die aber dann in ihrer Rente gerade einmal so viel bekommen dass sie über die Runden kommen, manche ja nicht einmal das - die dann an der Armutsgrenze leben müssen (ca 1/4 aller Rentner).

 

Alle haben in ihrem Leben sehr, sehr viel Steuern bezahlt und dafür hart gearbeitet - ich frag mich dann nur für was eigentlich. Und warum hören wir immer dass es uns so gut geht - ist das nicht ein Hohn für Mütter die Kinder erzogen haben und dann mit 600 Euro Rente da stehen, oder Straßenarbeiter, Hilfsarbeiter.... denen es ähnlich geht.

 

Und dann höre ich immer vom Sozialstaat - wir gehören zu den reichsten Ländern auf dieser Erde - was stimmt da nicht in den Köpfen dieser Menschen die uns das jeden Tag vorkauen wollen. Sehen sie nicht das Tausende Kinder und immer mehr Menschen auf der Straße leben, Menschen die für die "Reichen" gearbeitet haben.

 

Das Sklaventum im 21ten Jahrhundert

So würde ich heute unsere Zeit benennen wo die Kluft zwischen Arm und Reich immer größer wird, wo eine Politik für Gerechtigkeit und Soziales komplett versagt. Eine Politik die Menschen einreden will dass nur ein Studierter und "Gscheiter" etwas wert ist und alle anderen zu einer zweiten Klasse gehören.

 

Ich bin froh, dass es diese zweite Klasse gibt - nicht nur wenn ich einmal in der Woche von meinem Fenster aus die Müllabfuhr sehe, Menschen die eine harte Arbeit verrichten, bei jedem Wetter unseren Müll entsorgen. Ich bin froh dass es Menschen gibt die mich im Spital versorgt haben, dass ich meine Lebensmittel bekomme, ich Strom habe, und, und....

 

Sie sehen nicht dass es Menschen gibt deren Gehalt oft nicht reicht ihren Kindern eine "gscheite Ausbildung" zu ermöglichen - und denen jetzt von der Politik eingeredet wird sie müssen für ihr Alter halt zusätzlich vorsorgen.

 

An all diesen Berufen arbeitet diese "zweite Klasse" die zwar oft ihre Ausbildungen haben aber dann nach ihren körperlich, schweren Berufen in ihrer Rente ums Überleben kämpfen müssen.

 

Und dann sagt dann ein Politiker "dann hätten sie eben was Gscheites lernen müssen.

 

23.01.18

Zurück