Genmais darf nicht angebaut werden

Monsanto erleidet schwere Niederlage bei dem Versuch Genmais in Deutschland anzubauen

14.04.2009 Landwirtschaftsministerin Ilse Aigner hat Anbau und Verkauf der umstrittenen Genmais-Sorte MON 810 in Deutschland untersagt.

Der weltgrösste Konzern für Argra- und Biotechnologie erleidet schwere Niederlage bei seiner Klage gegen das Anbauverbot von GenMais - MON 810. Bundeslandwirtschaftsminister Ilse Aigner hat sich wegen schwerer Bedenken gegen einen Anbau von GenMais entschieden, nachdem in anderen Ländern bei Fruchtbarkeitsstudien an Tieren ein starker Geburtenrückgang beobachtet wurde.


So haben sich bereits einige Länder EU ebenfals gegen die Aussaat von Genmais ausgesprochen. Bemerkenswert ist, dass es bis jetzt keine Langzeitstudien über einen längeren Zeitraum gibt und
ebenso fraglich ist es auch ob die Studien, die von den betroffenen Firmen gemacht wurden, von Gesundheitsbehörden und unabhängigen Gremien reproduziert werden können.

 

Bei GenKartoffel in England war es in England jedenfalls so, dass ein beteiligter Forscher Gefahren feststellte die sich auf Lebewesen ergeben könnten. Diese Meinung teilte er auch der Öffentlichkeit mit und prompt wurde er von seiner Firma entlassen.

Das sind natürlich auch Gründe, warum Menschen verunsichert werden und sie sich jetzt auch gegen den den genehmigten Versuchsanbau von GenKartoffel
der Firma BASF Plant Science in Mecklenburg-Vorpommern stellen.


Jetzt hat es die Landesbehörde in der Hand, dem Ganzen einen Riegel vorzuschieben und der Meinung einer grossen Mehrheit in der Bevölkerung Rechnung zu tragen.

 

 

Zurück