warum habe ich mich früher immer nur geärgert

17.9.2017

 

Heute lese ich: 16 Jährige auf offener Straße vergewaltigt,  dann - Joggerin ermordet, einer nieder gestochen, die Stiegen hinunter getreten, Drogenbanden terrorisieren ganze Viertel, immer mehr Einbrüche ....
Seit zwei Jahren sind solche Meldungen fast täglich zu lesen. Wir waren doch einmal ein sicheres Land, und heute ? heute sind wir auf Platz 51 gelandet. Auf große Feste zu gehen und nachts einen Spaziergang zu unternehmen wagen sich heute nur mehr die wenigsten.

 

Nein - über das ärgere ich mich nicht mehr - ich will nur kein Gejammere und Schimpfen mehr hören, und schon gar nicht die Hasstiraden von Politikern und verschiedenen Gruppen.
 

Ich bin grundsätzlich ein Mensch der nach Lösungen sucht wenn es Probleme gibt - nur dass eine Regierung bis heute keine Lösungen finden konnte (bei ihren Gehältern und riesigen Pensionen) - nein, auch das ärgert mich nicht mehr.

 

Warum habe ich mich früher so aufgeregt wenn ich hörte dass Bekannte 550 Euro Rente bekommen, während andere die noch nie in das System eingezahlt haben, weit mehr bekommen (dabei zahlen wir Arbeitende in unserem Leben geschätzte 300 - 400 Tausend Euro an Steuern ein, egal jetzt ob MwSt, Einkommensteuer, Autosteuer... und ich würde meinen dass dann jeder im Alter davon etwas zurückbekommen sollte).

 

Und dann höre ich und lese ich von den sogenannten Gebildeten und so manchem Politiker - ja dann hätten sie etwas anständiges gelernt. Ich verstehe dann allerdings nicht mehr, wer dann diese unterbezahlten Arbeiten machen sollte - Pflegeberufe, Putzfrauen/-männer, Straßenarbeiter, Hilfskräfte usw.... Irgendwie hätten wir dann ein Chaos in der Wirtschaft und in unserer Umgebung und müssten dann vielleicht unsere Büros selber putzen.

 

Deutschland ist das reichste Land:

Sehr viele leben in diesem reichen Land an der Armutsgrenze und vielen hilft nur die Tafel über die Runden.
Das tausende Jugendliche auf der Straße leben und keine Zukunft haben - nein, auch das ärgert mich nicht mehr.
Wie kann man als Politiker nur solche Aussagen machen, in welcher Welt leben diese Menschen - nein auch das ärgert mich nicht mehr.

 

Nein ich ärgere mich nicht mehr über den katastrophalen Zustand unserer Schulen, den Mangel an Lehrern, Mangel an Computern...

Über die Zustände in den Krankenhäusern die durch Personalmangel entstehen - das musste ich selber schon zwei Mal erleben - auch darüber ärgere ich mich nicht mehr, ist ja schon wieder Vergangenheit.

 

Nein alle diese Zustände und Probleme die schon viele Jahre bestehen und nicht bereinigt werden, können mich nicht mehr zur Weißglut bringen, auch nicht dass wir für so vieles Unnötige Geld haben, Milliarden verschleudern - es sind ja nur unsere Steuergelder.

 

Man sollt sich wirklich nicht über all diese Dinge aufregen, denn die die etwas ändern könnten haben schon längst den Kontakt zum Volk verloren - Nein stimmt nicht - alle vier Jahre sehen wir sie an den Plakatwänden, an den Info-Ständen, im Fernsehen wo sie mit ausgesuchten Publikum wieder einmal tolle Versprechen geben, was sie in Zukunft alles für uns besser machen wollen - nein ich ärgere mich auch nicht mehr, dass sie ja bis heute jede Menge Zeit dazu gehabt haben ihre alten Versprechen von früher ein zu halten.

 

Ich wundere mich auch nicht über Menschen die tagtäglich über diese Zustände schimpfen und nicht wählen gehen. Die mir dann erzählen dass ich so wie so nichts ändern kann, und wen soll man denn wählen, die sind doch alle gleich, die leben doch nur ihre eigenen Interessen.

Und wenn ich ihnen dann versucht habe zu erklären dass er eine andere kleinere Partei wählen sollte.....

 

Nein es bringt nichts sich aufzuregen oder vor Wut zu schnauben - es ist meine Gesundheit und die lass ich mir nicht kaputt machen.

 

 

PS - ich gehe trotzdem wählen, egal was die anderen sagen.

 

 

Zurück