Meerrettich der im Winter nie fehlen darf

Meerrettich für den Winter

Wer kennt nicht dieses scharfe Wurzel, die einem manchmal die Tränen in die Augen treiben kann - jetzt im Winter sieht man ihn in fast allen Gemüseregalen

Was wissen wir heute heute noch über die besonderen Heilkräfte des Meerrettichs, oder auch über den Kren wie er auch oft genannt wird. Schon längst hat Big-Pharma den "chemischen" Ersatz gefunden und die alten günstigen und gesunden Hausmittel aus der Natur-Apotheke verdrängt.

 

Meerrettich - Küchengewürz und Heilpflanze

Erntezeit: Gesammelt werden die Meerrettichwurzeln in allen Monaten die mit einem "r" enden - September bis Februar

 

Fehlen darf der Meerrettich aber auch nicht in der Küche, ob bei Fisch oder bei Fleischgerichten, bei Saucen usw..
Wer kennt nicht den Semmelkren der früher schon gerne zu fettem Rindfleisch gegessen wurde.

 

Nicht zuletzt ist der Meerrettich wegen seiner gesundheitlichen Wirkungen für unser Immunsystem interessant und wichtig. Haben wir doch mit ihm ein herrliches Mittel gegen Schnupfen und Verkühlungen in der Grippe- Jahreszeit. Seine scharfen ätherischen Öle befreien zum Beispiel unsere Nase und verhindern weitere Infektionen.

 

weitere gesundheitliche Wirkungen:

Die anti bakterielle Wirkung hilft nur bei Husten, Nasennebenhöhlen- Entzündungen, Husten, Asthma, Angina..., sondern stärkt auch unser Immunsystem. Weiters bei Rheuma, Gicht, bei Nierenbeckenentzündungen, Verdauungsschwäche, Verstopfung und vieles mehr.

 

einige wichtige Inhaltsstoffe:

Wichtigster Heilstoff ist das Glukosid Sinigrin das auch im Senf enthalten ist. Ätherische Öle in Verbindung mit den anderen Stoffen erzeugen das Tränen in den Augen. Weitere Inhaltsstoffe sind: Vitamin-C, Magnesium, Schwefel. Arginin, Kaliumverbindungen......

 

einige Anwendungen

Wie bei allen ist die Dosis entscheidend - ein tägliches zu viel kann zu Nierenreizungen führen. Vorsicht ist auch bei Magenerkrankungen und bei Darmentzündungen gegeben.

 

Breiauflagen mit dem Meerrettich (ähnlich wie beim Senf)

Breiauflagen auf die entsprechenden Körperteile aufgelegt nimmt Nervenschmerzen, Ischias, Fuß-, Knie-, Rücken- und Armneuralgien. (so lange auflegen bis die Stelle leicht zu brennen beginnt und sie dann anschließen mit einer guten Heilsalbe, Olivenöl einreibt)

 

bei Magengeschwüren:

trinkt man gerne den Krenwein:  50g geriebenen Kren in 1 Liter Weißwein durch 8 Tage angesetzt und dann täglich morgens und abends (nüchtern) 1/8 Liter davon.

 

 

Semmelkrenrezepte:
http://www.chefkoch.de/rs/s0/semmelkren/Rezepte.html

So macht man einen Meerrettich-Honig gegen Bronchitis

Zurück