GGP gemeinsamer, gewaltfreier Protest und Widerstand

Bei den Teamworkern entsteht ein neues Projekt -
für alle die handeln wollen, aber auch handeln können.

 

Ein Leitsatz, den ich ganz Oben hinstellen möchte:

Probleme sind dazu da, gelöst zu werden -
- man kann aber auch aus einem Probleme viele machen - (und gerade das wollen wir nicht)

 

Sie sind mit vielen nicht einverstanden und wissen nicht was man dagegen tun kann, oder wollen sich einer Protestaktion anschließen, dann lesen Sie die paar Zeilen und tragen sich bei dem GGP info ein.

 

Was viele schon lange mitbekommen, dass sich von OBEN nichts mehr bewegt - im Gegenteil. Es steht heute nur mehr das Wirtschaftswachstum im Vordergrund und auf den Willen der Bevölkerung wird überhaupt keine Rücksicht mehr genommen.

 

Wenn ein großer Teil der Bevölkerung gegen Atompolitik ist, oder gegen genverseuchte Nahrungsmittel, dann ist es dem Großteil der Politiker egal - es zählen nur mehr die Interessen von gewissen Wirtschaftszweigen, die von Moral und Anstand sehr weit entfernt sind.

 

Leider ist dem Konsumenten und den Bürgern noch nicht bewusst, dass sie das eigentliche Sagen hätten.

 

Wie wir gemeinsam agieren können und gemeinsam etwas erreichen können, das wollen wir ihnen in diesem Projekt GGP zeigen.

 

 

Was wir auf keinen Fall machen - wir wollen niemanden beleidigen, niemanden diffamieren und keine Gewalt verbreiten.

 

Der Widerstand, der von GGP kann sich ungefähr so abspielen > ein paar Beispiele, die ich jetzt selber ausprobiert habe

 

>>>> hier geht's weiter<<<

 

 

 

Kommentar zu den Aktionen

Kommentar von Horizonte-Heinz |

Hallo Ihr Lieben
Es kann nur der sanfte Weg gegangen werden, denn mit Kanonen kann man keinen Frieden machen. Leider haben das bislang nicht sehr Viele
verstanden. Klar wenn man den ganzen Tag ständig in das Handy guckt
ob irgend ein Gleichgeschalteter wieder mal eine unheimlich wichtige SMS geschickt hat. Findet man dann tatsächlich mal einen "Gleichgesinnten" so ist es nicht selten nur ein Nachplapperer, dessen Radius ein Millimeter beträgt, welcher dann sein Standpunkt ist!
Harte Worte werdet Ihr sagen, aber leider ist das die Realität......!
Mir war es "leider-gottseidank" beruflich gegönnt fast die ganze Welt zu bereisen und habe sehr früh gemerkt dass man die Völker schon sehr, sehr lange absichtlich falsch informiert, also belügt um sie gegen einander aus zu spielen. Erst seit Internet & Co haben die Menschen die Möglichkeit sich ein eigenes Bild zu machen. Nur muss man es auch wollen!!!! "pane et cirzensis" mache dies natürlich nicht einfach. Ich habe meine wunderschöne Heimat -Deutschland- verlassen, weil ich das ständige, gegen eine Wand zu rennen, satt war...!
Nun lebe ich weitgehendst autark und eigenverantwortlich und das ist gut so. Die besten Wünsche und viel Kraft, wünscht Euch
Horizonte-Heinz

Kommentar von Frank56 |

"Probleme sind dazu da, gelöst zu werden -
- man kann aber auch aus einem Probleme viele machen"

Ich denke es gibt nur ein Problem, aus dem alle alle spürbaren Probleme abgeleitet werden können. Das Vorhandensein von Geld und privatem Eigentum, welches andere in Abhängigkeit bringt.

"Leider ist dem Konsumenten und den Bürgern noch nicht bewusst, dass sie das eigentliche Sagen hätten."

Wer an der "demokratischen freiheitlichen Grundordnung" festhält, welche nach dem "Mehrheits-Prinzip" Macht ausübt, wird niemals frei sein! Wer das sagen haben will, sollte auch klar definieren können, wie stelle ich mir oder wie stellen wir uns eine Gesellschaft vor, in der ich/wir leben möchte. Der Grundsatz von Freiheit wäre ein demokratischer Konsens. Allein hier wäre das Bewusstsein so reif, um agieren zu können.

Leider bleibt uns ein stetes Reagieren, auf Ereignisse, welche andere auslösen, im Zuge von Machtausübung und Gewinnmaximierung. Aber es wäre ein Anfang.

Kommentar von Gabi Berei |

Bin ganz deiner Meinung Gerhard,
es muß beim Großteil der Bevölkerung erst ein Bewußtsein für solche Dinge entstehen. Das wird natürlich durch die Desinformation der Medien nicht gerade gefördert.
Aber ich habe immer noch Hoffnung "auf den hundertsten Affen". Wird vielleicht noch ein Weilchen dauern aber es kommt bestimmt. Also arbeiten wir fleißig weiter dran. In diesem Sinne liebe Grüße und ein frohes Schaffen.

Kommentar von Gerd Blohm |

Die dargestellten Protesaktionen sind ein sanfter Weg der Aufklärung mit wirtschaftlicher Konsequenz. Finde ich gut und bin dabei.
Zwei Ergänzungen:
1. Wir sollten vorhandene Wege nutzen, um uns vor Schäden durch Schadstoffe in Lebensmitteln, anderen Waren und der Umwelt zu schützen. Ich tue es.
2. Max Planck sagte: "Eine neue wissenschaftliche Wahrheit pflegt sich nicht in der Weise durchzusetzen, daß ihre Gegner überzeugt werden und sich als bekehrt erklären, sondern vielmehr dadurch, daß ihre Gegner allmählich aussterben und daß die heranwachsende Generation mit der Wahrheit vertraut gemacht wird." Also fördern wir gezielt das Neue, das in Harmonie mit der göttlichen Ordnung - mit der Natur ist. Dabei hilft sehr, ein autarkes Leben, also mehr Souveränität und Freiheit anzustreben. Diesen Weg gehe ich.