Skurrilität aus Frankreich zum Brennessel-Krieg

Brennessel
Natur wird verboten...

 

Verbot der Brennessel - Behördenwillkür im Auftrag der Pharma?

Unglaublich was sich Beamte in Frankreich einfallen lassen! Den Bauern wird bei Strafe, von bis zu 75 Tausend Euro und 2 Jahren Gefängnis verboten, Brennessel in Form von Pflanzenspritzungen, oder zur Bodendüngung zu verwenden. (Sie tun es aber trotzdem und verkaufen es auch weiterhin an Gartenbesitzer.)

Französische Landwirte haben schon lange erkannt, dass man Pflanzen nicht durch Gifte schwächen, sondern sie mit natürlichen Mitteln stärken soll. So spritzen viele Weinbauern die Reben nicht mehr mit chemischen Cocktails, sondern mit Brennsesselextrakten und haben damit sagenhaften und durchschlagende Erfolge, mit einer Qualität, die sich mit nichts vergleichen lässt.

 

Letztendlich ist es für den Verbraucher wichtig, energetisch gestärkt zu werden und nicht mit chemischen Produkten verseucht zu werden - ist es das was unsere Behörden und Politiker wollen?

 

Hier zeigt sich wieder einmal wie sich die Lobby bei den Behörden durchsetzt und wie sie systematisch alle natürlichen Verfahren vom Markt drängen.

pestizidfrei düngen mit der Brennessel

Es ist die Natur, die alles für uns bereitstellt -
die Brennessel das verkannte Unkraut

»Die Brennessel als wichtiges Heilkraut für den Menschen»

 

Für alle die die Umwelt schonen und die nach alternativen Düngemethoden und biologischen Spritzmitteln suchen, kann ich nur folgende Seite empfehlen:


http://www.stadtentwicklung.berlin.de/pflanzenschutz/merkblaetter/de/download/alternative_psm.pdf

http://www.chili-balkon.de/viecher/tee.htm

Brennesselkrieg - die Aktionen gehen auch bei uns weiter!

Das ursprüngliche Video wurde von Youtube leider heraus genommen -
- interessant sind die Beschwerdeführer!
http://www.youtube.com/watch?v=IirOnfTSXqk&feature=player_embedded

7.Mai 2012

Brenneslkrieg in Frankreich

Kommentare zu den Brennesseln

Kommentar von Karin von Wangenheim |

Der Film ist wunderbar!!! und ich kann nicht verhindern, daß blanker Zorn in mir aufsteigt, wenn solche, unsere Lebensgrundlage zerstörenden Gesetze von Politikern gemacht werden. Ich bin heute 75 und mit Produkten aus "biologisch-dynamischer" Landwirtschaft aufgewachsen. Seit ca. 1920 ist diese Art, mit Boden und Pflanzen lebendig umzugehen, bekannt! Mir ist total unverständlich wie es möglich war, daß diese Giftlobby sich so total durchsetzen konnte.
Geld kann man doch nicht essen !!!
Ich werde versuchen dies Video zu verbreiten

Kommentar von ich |

Als Kind haben wir immer mit der Oma die jungen Brennsesseltriebe gesammelt.

Wenn 2-3 Körbe voll waren haben wir die Brennesel gekocht.
Danach wurde sie in einem Fleischwolf mit dem Passenden F.Wolfsaufsatz zu einem Brei zerkleinert, der dem (BLUPP)Spinat ähnlich ist. Der Sud war für die Blumen.

Anschließend wie Spinat mit Speck und den üblichen Gewürzen und Zwiebeln angemacht.

Eine KÖSTLICHKEIT

Kommentar von Andrè |

Für mich ist es seltsam, was die 3 Beschwerdeführer bezwecken - das Video war ursprünglich von Arte und hat mit denen überhaupt nichts zu tun. Kachelmann, naja, von dem ist man ja einiges gewohnt, aber der Koppverlag - das erstaunt mich ein wenig. Oder ist es deswegen, weil es nicht mit Horrorszenarien zu tun hat, wie EU, Geld und Untergang. Oder ist da eine andere Institution dahinter? Vielleicht weiß da jemand mehr dazu!

Kommentar von Margarete Herlt |

Schön ist die Idee, wir sind nicht anders als die Menschen der Steinzeit, einfach nur ein paar andere Hilfsmittel benutzend. Das verbindet mich mit der langen Reihe von gelebten Erfahrungen in der ich stehe. Nicht vereinzelt  ohne tiefes Wissen dem sicherheitsfanatischen  nekrophilen behördlichen Bestimmungen ausgeliefert. Danke liebe Brennessel!
Im Garten Eden, dem Paradies an den uns unsere Gärten  die Gärten der Freiheit in Verbindung zwischen dem väterlichen und mütterlichem Prinzip erinnern, wollen wir in Ruhe und Frieden leben, oder ?
Ja ich schon lange.

Kommentar von Johann Albert Thiess |

Hier eine aktuelle, sehr gute Nachricht zu meinem vorigen Kommentar:

die mit der Brennnesseljauche gedüngten Sträucher und Bäume haben etwa doppelten Ertrag an den Zweigen und sehr dunkelgrüne Blätter. Ein alter, verdorrter Apfelbaum, den man wegfällen wollte hat jetzt cca. 60-70 cm lange neue Sprossen bekommen und ein Urwald von Blättern dazu (er fruchtet immer alle zwei Jahre nur). Wenn Brombeeren und Johannisbeeren reif sind stelle ich auch ein Foto hier rein.

Zurück